kleine Flammkuchen

Flammkuchen

In diesem Beitrag zeige ich euch meine Flammkuchen, die sich für einen gemütlichen DVD Abend, aber genauso für eine kleine Party eignen. Na, dann tafelt mal auf und lasst es euch schmecken.

leckerer flammkuchen

Arbeitszeit: 30 Minuten

Backzeit: 15 Minuten bei 250 Grad Ober- und Unterhitze

Allgemeiner Zeitaufwand: 1 Stunde und 15 Minuten

Was benötigen wir:saftiger flammkuchen

  • 500g Mehl
  • 3 EL Milch
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 1/4 Hefewürfel
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker

Für den Belag

  • 200g Magerquark
  • 200g Crème fraiche
  • Lauchzwiebeln
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 250g Schinkenwürfel
  • 1 Eigelb
  • Rosmarin

Aus den Zutaten bekommt man ca. 5-6 kleine Flammkuchen.

 

 

Die Zubereitung:

klassicher FlammkuchenDie Hefe wird in 250 ml lauwarmen Wasser aufgelöst und mit Mehl, Zucker, der Milch und Salz vermischt und zu einem Teig geknetet. Abgedeckt muss die Teigmasse jetzt für 30 Minuten zugedeckt stehen bleiben. In der Zeit könnt ihr schon mal die Zwiebeln und den Lauch schälen und den Belag vorbereiten. Dazu mischt ihr Quark mit Crème fraiche und einem Eigelb und würzt das Ganze nach Belieben mit Salz und Pfeffer. Nachdem der Teig durchgezogen ist, könnt ihr den Ofen schon mal  auf 250 Grad vorheizen. Eure Arbeitsfläche sollte gut mit Mehl bestäubt sein, damit der Teig nicht an Allem klebt, habt immer ein bisschen Mehl griffbereit. Jetzt müsst ihr eure Flammkuchen in der gewünschten Form dünn (ich hatte keine Rolle, weshalb es bei mir zu dick geworden ist) ausrollen.

Bevor es in den Ofen geht, gebt ihr den Belag auf euren Teig und verteilt es gleichmäßig, ich habe den Rand frei gelassen, dann belegt ihr es mit dem Schinken, den Zwiebeln und dem Lauch. Gebt noch ein bisschen Rosmarin zum Schluss drüber. Dann muss es nur noch in den Backofen bei 250 Grad für 15 Minuten, bis es goldbraun ist.

 

  Eure Michèle

Bananen Kokos Bowl

Guten Morgen,

falls ihr mit dem falschen Bein aufgestanden seid und euer Morgen noch nicht so gut verlaufen ist, dann greift schnell zu einer Banane und ganz viel Kokosraspeln.

Heute zeige ich euch ein super gesundes und vor allem leckeres Bowl-Rezept, welches sich sehr einfach zubereiten lässt und gut mit den Neujahrsvorsätzen vereinbar ist.

Bananen Kokos Bowl

Arbeitszeit: 5 Minuten

Was benötigen wir (für eine kleine Portion):

  • 1/4 Banane
  • 100g Naturjoghurt
  • Kokosraspeln
  • Kiwi
  • ungezuckertes Müsli mit getrockneten Früchten

 

Die Zubereitung:

Die 1/4 Banane in einen Mixer geben und mit Naturjoghurt auffüllen. Die glatte Masse dann in eure allerliebste Müslischüssel füllen und nun die Toppings nach Herzenslaune verteilen. Bei mir landeten Koksraspeln, Kiwi und Müsli obendrauf.

Na also spätestens jetzt kann euer Morgen ja nur noch gut werden. 🙂

Zurzeit bin ich im Bowl-Fieber. Ihr auch? Na dann verratet mir doch mal euer liebstes Bowl Rezept in den Kommentaren.

Eure Michèle

 

Wir planen unsere Traumküche

Kein Platz, kein Komfort, kein Style, das beschreibt unsere aktuelle Küche eigentlich sehr gut. Sie ist mittlerweile schon über 25 Jahre alt und besteht nur noch aus 5 Teilen, die provisorisch zusammen gestellt sind. Ihr merkt, es wird einfach Zeit für eine neue Küche!

Ich möchte mich gerne wieder aktiver um das Bloggen kommen, in der aktuellen Küche kann ich mich allerdings nicht wirklich ausleben.  Hoffentlich ändert sich das bald und ich kann wieder mit Freude kochen und backen.

Natürlich ist so ein Küchenkauf etwas extrem Wichtiges, gerade für Frauen, die es lieben zu kochen und viel Zeit in der Küche verbringen. Schon während meines Auslandssemesters in Finnland habe ich mich deshalb aktiv mit dem Küchenkauf beschäftigt und mich durch den Dschungel der Elektrogeräte gewagt.

Meine Recherchen führten mich auf unzählige Blogs und zu sehr vielen Videos. Unter anderem ist folgendes Video von Sally’s Tortenwelt bei der generellen Planung sehr hilfreich gewesen, dennoch haben wir uns letzten Endes dazu entschieden unsere Küche planen zu lassen.

Aber auch folgendes Video hat mir allgemeine Tipps gegeben, auf die man achten sollte.

Im nächsten Blogpost halte ich euch dann auf dem Laufenden und werde euch erste Einblicke in unsere Küche liefern.

 

Bis dahin freue ich mich natürlich über Tipps beim Küchenkauf & vor allem beim Küchenaufbau, denn das werden wir selbst übernehmen. Seid gespannt, wir sind es aufreden Fall.

Eure Michèle

Süße Weihnachtsüberraschung

Bald ist es endlich mal wieder so weit. Was für die einen purer Stress bedeutet ist für die anderen das absolute Jahres-Highlight. Ich gehöre zu der zweiten Gruppe. Ich bin ein absoluter Weihnachts- und Familienmensch. Es ist toll einfach zusammen den Tag zu genießen und gemeinsam den Abend mit der ganzen Familie zu verbringen. Angefangen mit dem Schmücken des Christbaumes bis hin zum gemeinsamen Spieleabend ist Weihnachten einfach einer der schönsten Tage im Jahr für mich. Außerdem finde ich es wirklich schön, meine Liebsten zu beschenken. Es muss ja nicht immer etwas unglaublich teures sein. Meistens verschenke ich selbst gemachte Dinge, einen Kalender, einen zusammengeschnittenen Film über unsere Urlaube im jeweiligen Jahr oder selbst gemachten Fruchtlikör. Meine Familie ist wirklich recht bescheiden, während ich einen enorm langen Wunschzettel verfasse wünscht sich meine Familie meistens sogar gar nichts. Mein liebster Opa ist das beste Beispiel. Jedes Jahr wünscht er sich von mir nur eine Packung Rasiercreme (für 79 Cent), natürlich schenke ich dann noch etwas anderes dazu, auch wenn das Opa immer aufregt.

Schokotaler

Dieses Jahr verschenke ich statt gekauften Pralinen einfach mal selbst gemachte Schokotaler (ein Glück kann das meine Familie nicht lesen, keiner kann mit dem Internet umgehen).

Die Schokotaler sind wirklich eine super Alternative zu gekauften Pralinen oder Schokotafeln. Ihr könnt sie individuell belegen und somit jedem eine ganz eigene Schokokreation schenken.

Tolle Idee, oder? Na dann, auf was wartet ihr noch

Schokotaler

Was benötigen wir:

  • Silikon Muffinform
  • Zahnstocher
  • durchsichtige Tüten und Geschenkband um es schön einzupacken
  • Schokoladentafeln (weiße, Vollmilch, zartbitter..)

Was auf die Schokoladentaler drauf kommen soll, entscheidet natürlich ihr, aber hier mal eine Liste von dem was ich genommen habe:

  • Pistazien
  • Schokolinsen  (meine haben einen minzigen Geschmack)
  • Studentenfutter (getrocknete Früchte, Nüsse)
  • Walnüsse

Außerdem könntet ihr folgendes probieren:

  • Salzbrezeln
  • Mini Marshmellows
  • Spekulatiuskekse

Die Zubereitung:

Zuerst schmelzt ihr die jeweilige Schokolade, die den Grund für die Schokotaler bilden soll. Ich habe bei meinen Schokotalern, die aus Zartbitterschokolade bestehen, mithilfe von einem Zahnstocher mit weißer Schokolade ein Muster entstehen lassen. Wenn ihr sowas auch machen wollt, dann schmelzt die Schokoladen gleichzeitig, denn die Schokomasse sollte noch flüssig sein. Je nachdem, wie dick oder dünn ihr euren Taler wollt, gebt ihr die gewünschte Menge der geschmolzenen Schokolade in die Silikon Muffinform. Mit dem Zahnstocher könnt ihr nun in die andere Schokoladenmasse gehen und ein wenig der anderen Sorte auf den Taler verteilen. Probiert einfach aus, was euch gefällt. Ihr könnt auch versuchen es reinzutropfen.

Schokotaler

Jetzt müsst ihr eure Schokoladentafeln nur noch belegen. Ich habe einige Zutaten zerkleinert (die Pistazien und die Schokolinsen) und sie dann auf die Taler gestreut.

Bevor ihr die Taler aus der Form bekommt, solltet ihr sie einige Stunden kaltstellen.

Vielleicht möchtet ihr jetzt auch solche Schokotaler herstellen?! Ich wünsche euch viel Spaß beim zubereiten und verschenken und würde mich über ein Feedback sehr freuen.

Habt eine besinnliche Weihnachtszeit.

Eure Michèle

süßes Quarkbrot

Brot herstellen ohne eine Kastenform!

Ein einfaches, schnelles Brot ? Ich habe es probiert. Es ist so einfach und es schmeckt so unglaublich gut. Da schmeckt das Schokobrot gleich noch besser, aber auch ohne alles ist das Brot einfach nur der Hammer, am besten noch warm probieren.

angeschnittenes Quarkbrot

Arbeitszeit: 10 Minuten

Backzeit: 30 Minuten bei 180 Grad Umluft

süßes QuarkbrotWas benötigen wir:

  • 500g Mehl
  • 150g Zucker
  • 500g Quark
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Eier
  • eventuell Zusatzmehl zum Formen

Diese Angaben reichen für 2 kleine Brote.

 

 

Die Zubereitung:

Quark mit Vanillezucker, Zucker und Backpulver vermengen. Dann Mehl hinzu sieben und zum Schluss die Eier unterrühren. Jetzt geht es an das Formen. Dazu braucht ihr eventuell noch etwas Mehl, falls der Teig an euren Händen klebt. Wie ihr das Ganze formt ist natürlich euch überlassen, ich habe mich für ein rundes Brot entschieden. Nach dem Formen geht es nur noch für 30 Minuten in den Ofen. Fertig ist das Brot.

Was ist euer liebstes Rezept für süßes Brot?

Eure Michèle

 

eingelegter Blumenkohl

Manchmal ist man auf der Suche nach  Pepp, ob es nun ein roter Schal sein soll, der das düstere Outfit zu einem Hingucker macht, oder ob es sich um den geschmacklichen Pepp handelt. Von Mode habe ich keine Ahnung, aber wie ihr Blumenkohl aufpimpen könnt weiß ich sehr wohl.

 Heute zeige ich euch, wie ihr Blumenkohl einlegt.

saurer Blumenkohl

Arbeitszeit: 15 Minuten

Kochzeit: ca. 8 Minuten

eingelegter Blumenkohl

Was benötigen wir:

  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Salz
  • 3-4 Shotgläser Spritessig 10%
  • eine Hand voll Senfkörner

Die Zubereitung:

Zuerst wie gewohnt den Blumenkohl bissfest kochen (nicht zu weich!). Dann den Blumenkohl abgießen und das Wasser in einem anderen Topf auffangen. Eine Hand voll Senfkörner über den Blumenkohl streuen. Zucker, Salz und Essig in das aufgefangene Wasser des Blumenkohls geben, umrühren und abschmecken. Wenn es euch schmeckt, dann schüttet ihr das Wasser wieder über den Blumenkohl und lasst das Ganze über Nacht ziehen.

Natürlich könnt ihr noch Dinge dazu einlegen die dem ganzen noch mehr Geschmack geben. Aber ich finde es so schon perfekt.

Was legt ihr so ein ?

Eure Michèle

Thunfischboden Pizza

Ich liebe Pizza. Oft landet bei mir die Pizza auf dem Einkaufszettel und nur kurze Zeit später auf  dem Teller. In meinen Diätplan passt das allerdings nicht, deshalb wollte ich dieses Rezept unbedingt ausprobieren, von dem ich letztens gehört habe. Das Geheimnis dieser Pizza liegt im Boden, er wird nicht wie normaler Pizzateig zubereitet, sondern besteht aus Thunfisch und Ei. Am Anfang war ich sehr skeptisch, ob das wirklich schmecken kann, aber das tut es und es ist wirklich schnell gemacht und einfach. Aber probiert es selbst und gebt mir ein Feedback, wie es euch schmeckt.

Arbeitszeit: 15 Minuten

Backzeit: ca. 15 Minuten bei 200 Grad Umluft

Was benötigen wir:Thunfischboden Pizza

  • Backpapier

Für den Teig:

  • 1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
  • 1 Ei

Für den Belag:

  • 125g Pizzatomaten aus der Dose
  • 80g Champignons
  • 60g Mais
  • 75g Schinken
  • 50g Käse
  • Oregano

 

Die Zubereitung:

Den Thunfisch ein bisschen abtropfen lassen und dann mit dem Ei gut vermischen, dazu werden dann noch Gewürze wie Oregano gegeben. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech wird nun der Thunfischboden in eine schöne Form mit der Gabel platt gedrückt. Den fertigen Boden jetzt für ca. 10 Minuten bei 200 Grad Umluft backen, in der Zwischenzeit werden die Champignons sowie der Lauch und der Schinken geschnitten. Nun werden wir den Belag auf die Pizza geben, zuerst die Pizzatomaten, dann Schinken, Champignons, Mais und den Lauch sowie zum Schluss den Käse. Dann muss nur noch alles  für 5-7 Minuten bei 200 Grad Umluft in den Ofen und fertig.

Was haltet ihr von so einem Pizzaboden ? Und wer von euch hat schonmal einen Pizzaboden mit Thunfisch oder Blumenkohl ausprobiert?

Eure Michèle.

knuspriger Tacosalat

Tacos

Party, oder nur ein chillger Abend mit Freunden ? Ganz egal, das passende Rezept habe ich für euch in diesem Beitrag, ein Tacosalat.

Als ich das erste mal davon gehört habe ,dachte ich das kann sicherlich nicht schmecken, aber ich lag total falsch und mittlerweile mag ich ihn sehr. Er ist schnell gemacht und sieht auch noch richtig gut aus.

Was serviert ihr euren Gästen so und was ist euer Lieblings Partyrezept?

Nachos

Arbeitszeit: 15 Minuten

Kochzeit: 5 Minuten

Chili Con carne ähnlicher SalatWas benötigen wir:

  • 1 Tüte Nachos
  • 500 ml Salsa Sauce
  • 1 Dose Mais
  • 1 Eisbergsalat
  • 1 Tüte Käse eurer Wahl
  • 5 kleine Tomaten
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 200g Schmand
  • 300g Hackfleisch

TIPP: In Glasschüssel anrichten, damit man die tollen Schichten bewundern kann.

Partysalat

Die Zubereitung:

Zuerst das Hackfleisch anbraten und dann mit der Salsa Sauce mischen. Danach wird geschichtet. Es gibt viele Möglichkeiten den Salat zu schichten. Ich habe mich dafür entschieden die Salsa Sauce ganz unten reinzutun, da die Sauce sowieso nach unten läuft und sonst so alles zu matschig macht. Auf die Sauce mit dem Hackfleisch wird dann etwas Käse und Schmand gegeben, dann folgen Mais, Kidneybohnen und wieder eine Schicht Schmand mit Käse. Als letztes kommen die Tomaten und der Eisbergsalat dazu. Ganz am Ende wird der Salat mit Nachos belegt. Legt sie am besten erst drauf, wenn der Salat auch wirklich gegessen wird, ansonsten können sie etwas aufweichen.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Eure Michèle

Tacosalat

Ofen-Süßkartoffel

Süßkartoffeln. Als kleines Kind erinnere ich mich kaum jemals davon gehört zu haben.

Entschlossen, das erste Mal… naja um ehrlich zu sein das zweite Mal (vorher versuchte ich mein Glück mit Süßkartoffel-Pommes) diese Knolle noch einmal auszuprobieren, suchte ich mir natürlich, wie soll es anders sein, die Größte aus (das war ein Fehler). Im Extremfall kann eine Süßkartoffel bis zu 30cm lang werden, naja so groß war meine dann doch nicht. Auf keinen Fall solltet ihr die Süßkartoffel in einem Kühlschrank lagern, denn diese Knollen lieben tropisches Klima, wie sie es aus Südamerika gewohnt sind. Wenn ihr Süßkartoffel noch nicht probiert habt, dann wird es langsam Zeit, denn sie wurden einst als nährstoffreichstes Gemüse ausgezeichnet.

Und jetzt Achtung bitte festhalten: die Süßkartoffel ist ein ganz böser Schuft. Sie tarnt sich nämlich als eine Kartoffel, obwohl sie in Wahrheit ein Windengewächs ist und damit einer anderen Pflanzenfamilie zugeordnet wird, als Kartoffeln, die zu Nachtschattengewächsen gehören.

Aber wer kann es der armen Knolle übel nehmen.

Ich präsentiere eine super leckere Variante der Süßkartoffel.

Süßkartoffel aus dem Ofen

Arbeitszeit: 10 Minuten

Backzeit: 35 Minuten bei 200 Grad Umluft

 

Was benötigen wir:Süßkartoffel

  • 125g Mozzarella
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • Gewürze
  • 1  Süßkartoffel
  • Schnittlauch
  • 3 Streifen Speck
  • Parmesan

 

Die Zubereitung:

Zuerst die Süßkartoffel waschen und dann schneiden, ich habe ein bisschen gemogelt und meine unterhalb nochmal durchgeschnitten, deshalb sieht es so aus als hätte ich mehrere genommen, ist tatsächlich aber nur eine große gewesen. Ihr sollt sie längs aufschneiden und mit einem Gemisch aus Öl und euren liebsten Gewürzen bepinseln. Danach füllt ihr die Ofenkartoffel mit Speck und Mozzarella, eine gehackte Knoblauchzehe wird, genau wie der Schnittlauch und Parmesan, drüber gestreut.

Und schon ist es angerichtet, jetzt noch schnell in den Ofen und dann heißt es Essenszeit.

Eure Michèle

 

 

Double Chocolate Chip Cookie

Diese Cookies sind mit Kooperation mit meiner lieben Freundin Lydi entstanden. Ich werde sie echt vermissen, die schönen Backnachmittage und natürlich deine Gesellschaft.

Es ist wirklich toll so eine gute Freundin wie dich zu haben. Man kann sich immer auf dich verlassen und du hast immer ein offenes Ohr für Probleme anderer. Vielen Lieben Dank für alles!

Jetzt siehst du auch endlich mal die Bilder unserer Cookies.

Also, wer Lust auf einen coolen Backnachmittag mit Freunden, oder auch einfach nur ein extremes Verlangen nach diesen fantastischen Double Chocolate Chip Cookies hat, der sollte sich gleich ans Werk machen, es ist auch super einfach und geht ganz schnell.

Arbeitszeit: 10 Minuten

Backzeit: 9 Minuten bei 160 Grad Ober- und Unterhitze

 

Was benötigen wir:Chocolate Chip

  • 150g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 TL Backpulver
  • 75g  geschmolzene Butter
  • 85g brauner Zucker
  • 35g weißer Zucker
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 150g Schokolade (75g Zartbitter und 75g Vollmilch)

für 20 kleine Cookies

 

Die Zubereitung:

Zuerst die Schokolade klein hacken.

Mehl, Salz, Backpulver und Vanillezucker mischen.

Die Butter, den braunen und weißen Zucker sowie das Ei in einer Schale cremig verrühren. Nun wird die Mehlmischung untergerührt und zum Schluss gibt man die Schokoladen-Stückchen dazu.

Eure Michèle

Cookies